Harry Potter-Fans aufgepasst! Nicht nur auf einer Reise nach London oder in die Wizarding World of Harry Potter in Orlando kommst du J.K. Rowlings zauberhafter Romanwelt ganz nah. Auch Edinburgh hat den ein oder anderen magischen Hotspot zu bieten. Wusstest du, dass sowohl der Anfang als auch das Ende der Romane aus der schottischen Hauptstadt stammen? An keinem anderen Ort kommst du der urspünglichen und authentischen Harry Potter-Welt so nah wie in Edinburgh!

Da konnte ich als Fan natürlich nicht widerstehen und habe Edinburghs Harry Potter-Hotspots für dich in diesem Post zusammengefasst:


Elephant House

Der Ort, an dem alles begann: Im Elephant House, einem Café in Edinburghs Altstadt, arbeitete J.K. Rowling an „Harry Potter und der Stein der Weisen“. Die Aussicht auf das Schloss und den angrenzenden Friedhof ist nicht nur zauberhaft anzusehen, sondern inspirierte Rowling auch bei der Erschaffung ihrer magischen Welt. Heute erinnern eingerahmte Zeitungsartikel an den Besuch der berühmten Schriftstellerin. Auch der Autor Ian Ranking war in dem gemütlichen Café zu Gast. Das absolute Highlight sind jedoch die Toilettenräume, deren Wände und Decken von oben bis unten mit Liebeserklärungen und Danksagungen an Romanfiguren der Harry Potter-Saga oder ihre Erschafferin versehen sind. Aber noch immer finden Fans ein kleines freies Fleckchen, um ihre Botschaft ebenfalls zu hinterlassen.

 

Greyfriar’s Kirkyard

Der vom Elephant House nur ein paar Schritte entfernte Friedhof ist nicht nur richtig schaurig und unglaublich atmosphärisch, sondern zieht auch viele Harry Potter Fans an. Auf dem Friedhof befinden sich nämlich Grabsteine, deren Namen die Fans aus den Romanen kennen. Von dem Grabstein von Thomas Riddell ließ sich J.K. Rowling  zu Lord Voldemort inspirieren und auch die Namen McGonagall und Moony können die Fans hier finden. Zudem erinnert der Friedhof stark an den Friedhof, auf den Harry und Cedric in „Harry Potter und der Feuerkelch“ per Portschlüssel gebracht werden. 

 

Victoria Street

Die Victoria Street, die ebenfalls in unmittelbarer Nähe zum Elephant House und dem Greyfriar’s Kirkyard liegt, ist eine wunderschöne und bunte Straße. Zudem gilt sie als J.K. Rowlings Inspiration für die bei Zauberern beliebte Einkaufsstraße, die Winkelgasse. Einige der Geschäfte in der Victoria Street greifen dies natürlich auf und bieten verschiedenste Souvenirs und Fanartikel aus der Zaubererwelt an. Neben Miniaturausgaben des Hogwarts-Expresses warten Schokoladen-Frösche und Drachenblut darauf, gekauft zu werden.

 

George Heriot’s School

Die im Jahre 1628 gegründete Schule zählt zu den angesehensten Schulen in Edinburgh. Auch sie ist beim Blick aus der Fensterfront des Elephant House zu sehen und mit ihren vier Türmen inspirierte sie J.K. Rowling zu den vier Häusern Gryffindor, Slytherin, Hufflepuff und Ravenclaw, die in der Zaubererschule Hogwarts vertreten sind. Für mich schien es, als wäre Hogwarts die perfekte Verschmelzung aus der George Heriot’s School und das auf einem Vulkanhügel gelegenen Edinburgh Castle.

 

Balmoral Hotel

Die Harry Potter-Romane haben nicht nur ihren Ursprung in Edinburgh, sondern wurden auch hier beendet. Im luxuriösen Balmoral Hotel in Edinburghs Neustadt schrieb J.K. Rowling an „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“. Das Hotelzimmer, in dem sie den Roman fertigstellte, kann heute auch von Fans gemietet werden. Allerdings ist der Preis für eine Nacht in diesem Zimmer kaum bezahlbar.


Eins steht fest: Nirgendwo sonst kommst du dem Ursprung der Zaubererwelt so nah wie in Edinburgh.
Und du? Bist du auch ein Harry Potter Fan und würdest dich gerne mal von diesen Orten faszinieren lassen? Schreib mir deine Gedanken doch einfach in die Kommentare. Ich freue mich drauf!


Gefällt’s dir? Teile es auf

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.